Abi

Otsingu tulemused

Leiti 812 sobivat vastet
21 - 40 / 812
LeidandmedPealkiriPiirdaatumid 
TLA.230.1-I.181Arnoldus de Vithinchoue, commendator terre Reualiensis, bekennt, dass der Revaler Rat ihm von den dem Orden schuldigen 200 Mark Silbers (für die Ablösung der Verplichtung zur Heerfahrt) 50 Mark bezahlt habe. Datum Reualie, anno dni. MCCC XL nono, feria secunda in festo Pasche13.04.1349Ava AIS
TLA.230.1.Aa1Auflassungen und Pfandverschreibungen1312-1360Ava AIS
TLA.230.1.BB_74/IIAusländische und Inländische Städte1402-1573Ava AIS
TLA.230.1.BB_74/IAusländische und Inländische Städte1413-1578Ava AIS
TLA.230.1-IIIB.34Bacherdorp, Peter, Bürger zu Köln01.08.1490Ava AIS
TLA.230.1-IIIB.46Balm, Hinrick22.04.1494Ava AIS
TLA.230.1-I.664/aBartholomeus, Bischof zu Dorpat (Darpte), belehnt den Ritter Dietrich von Tysenhusen, Sohn des verstorbenen Ritters Engelbrecht von Tysenhusen, auf seine Bitte hin mit den ererbten Lehngütern, die alle zum Stift zu Dorpat gehören, in den Kirchspielen Puyen, Ringen und Odenpäh (Odenpe) sowie in der Kirche zu Puyen und an einer Vikarie in dem Dom zu Dorpat.08.04.1449Ava AIS
TLA.230.1-I.189Bernhard Boos, Hauskomtur von Reval, bestätigt dem Rate den Empfang von 50 Mk. Rig., die dieser dem Orden für die Ablösung der Heeresfolge schuldig war31.03.1350Ava AIS
TLA.230.1-I.204Bernhard Boos, Hauskomtur von Reval, quittiert dem Revaler Rate über den Empfang von 50 Mark 10.06.1351Ava AIS
TLA.230.1-I.867Bernt Hornsse bekennt, dass er Sweder Droste, der ihm Geld geliehen und zu seinem Universalerben eingesetzt hat, sein Leben lange freie Kost, so gut wie er und die seinen sie haben, schuldig ist, ferner 7 Ellen englischen Tuches jährlich, das erstmals zwei Jahre nach Ausstellung dieser Urkunde fällig wird. Falls Bernt seine Verpflichtungen nicht erfüllt, kann sich Sweder Droste an seinem Eigentum schadlos halten, solange, bis er den Gegenwert der geliehenen Summe wieder hat.12.01.1500Ava AIS
TLA.230.1-I.115Bertoldus de Lechtes, miles et vicecapitaneus Reualiensis, urkundet über die Verwundung des Ratsherren Hermannus Stympel am Tische des Domherrn Willekinus und erlässt den Bürgern die Strafe für den nachher auf dem Schlosse verübten Unfug; nur der Totschlag des Nicolaus de Brunswic muss gesühnt werden. Datum et actum a.d. MCCCXXX nono, dominica infra octauas ascensionis domini09.05.1339Ava AIS
TLA.230.1-I.133Bertram von Parenbeke, stellvertretender Hauptmann von Reval, und die estländischen Vasallen quittieren dem Revaler Rate über eine Quantität Getreide, die durch den Tod einiger Vasallen der Krone verfallen war11.05.1343Ava AIS
TLA.230.1-IIIB.29Bildener, Laurentz14.10.1488Ava AIS
TLA.230.1-I.2Bischof Wilhelm von Modena, päpstlicher Legat, hebt das in Liv- und Estland geltende Verbot der Vergabung von Immobilien an die Kirche und an milde Stiftungen auf, empfiehlt dabei allen Gläubigen das Revaler Leprosorium1237-1237Ava AIS
TLA.230.1-IIIB.23Bleke, Mathias01.12.1480Ava AIS
TLA.230.1-II.22Bochum29.03.1473Ava AIS
TLA.230.1-I.803/aBogislaw [...] (Buggeslaff, Bugkslaff), Herzog von Pommern, verkündet alles Reichsständen, insbesondere den Städten Lübeck (Lubeck), Hamburg (Hamborch), Rostock (Rostok), Wismar (Wismer), Bremen, Lüneburg (Luneborch), Greifswald (Grypeswolt), Stettin, Danzig (Danske), Kolberg (Colbergh) und Königsberg (Koningesbergh), dass er als von Kaiser Friedrich III. beauftragter Richter in dem Prozess von Bürgermeistern, Rat und Bürgerschaft zu Reval sowie Henning (Hennyngh) Rumor gegen Herbord van der Linden (Herbert van der Linde, Lynden) die Stadt und Henning Rumor zunächst zu 800 Mark rigisch verurilt hat, und dann, als darauf nicht reagiert und auch nicht Stellung genommen wurde, bei Androhung der Acht zu 800 Mark rigisch und 600 rheinische Gulden.26.05.1483Ava AIS
TLA.230.1-I.332Bo Jonsson, Drost des Königs von Schweden, und Ernst von Dotzem, Vogt von Åbo, erteilen den Boten der Stadt Reval freies Geleit03.03.1372Ava AIS
TLA.230.1-I.205Boos, Hauskomtur von Weissenstein, an Reval: bittet Sasse zu veranlassen den Weissensteinschen Bürger Conradus carnifex frei zu lassen und sich dem Gerichte in Weissenstein zu stellen1351-1351Ava AIS
TLA.230.1-I.783Borchard Trupenicht und Godehard Rode, beide Kanoniker der Kirche zu Oesel, lassen als von Kaiser Friedrich [III.] (Fredericus, Frederich) bzw Petrus [von Wetberg], Bischof zu Oesel und Abt des Zisterienzerklosters Padis, eingezetzte Richter für alle Geistlichen der Städte und Diözesen Lübeck und Reval zwei Urkunden des Kaisers bzw. des Bischofs von 1479 Aug. 2 bzw. 1480 Febr. 2 von dem Notar Urban Tymmerman, Kleriker der Diözese Brandenburg (Brandenborg), zu Hapsal im Hofe des Ludolph Nagel transsumieren.07.02.1480Ava AIS