TLA.230.1-I.520

Type Reference Title Time
Fond TLA.230 Tallinna Magistraat 1237-1889
Series Ürikud / Urkunden
Record TLA.230.1-I.520 Arnd Tolk, Richter im Gericht des Hochmeisters zu Harrien (Haryen), bestätigt, dass vor ihm und seinen Beisitzern Heinrich Reboeck, Ritter, und Tyle Tolk der Ritter Johann von Lechtes festgelegt hat, dass nach seinem Tod seine rechtmässige Ehefrau Margarethe den Hof und das DorfKoettes, die Dörfer Hermyte, Poersenkayne, Loude, die Gemarkung Kummes, und die Mühle zu Somero zum freien und uneingeschränkten Besitz haben soll; ferner stiftet er zu seinem, seiner Ehefrau und beider Eltern Gedächtnis zur Abhaltung von Seelen- und Gedächtnis zur Abhaltung von Seelen- und Gedächtnismessen jährlicnten von je 100 Mark rigisch den Klosterjungfrauen zu Dorpat, dem Barfüsserkloster zu Riga und den Zisterziensern zu Padis, ebenso dem Heiligen Kreuz eine jährliche Rente von 100 Mark rigisch. Ausseem stiftet er 150 Mark rigisch für eine ewige Vikarie an der Kirchspielkirche zu Rappel, Renten von je 25 Mark rigisch jährlich für Messen den Priestern zu St. Nikolai und St. Olai, beide zu Reval,e zudem jährliche Renten von je 100 Mark rigisch für ihre Kirchbauten erhalten sollen, sowie eine Rente von 100 Mark rigisch der Domkirche zu Reval für jährliche Seelenmessen und weitere 100 Mark sch zum baulichen Erhalt des Domes; die Brüder und Schwestern zu St. Birgitten erhalten jährliche Renten von je 100 Mark rigisch für den baulichen Erhalt ihrer Kirche und für Seelenmessen zum Gedis des Stifters, die Mönche zu Reval eine jährliche Rente von 100 Mark rigisch zum Bau ihrer Kirche, die Spitalbrüder (spytteler) eine Rente von 100 Mark rigisch für ihre leibliche Notdurft, ebense Armen von Heilig-Geist zu Reval; aus den Abgaben des Dorfes Hoele wird eine Vikarie am Dom zu Reval errichtet, eine Rente von jährlich 400 Mark rigisch zur Speisung und Bekleidung von Armen und Kra 18.07.1412

Displaying 1-2 of 2 result(s).
1_x
1p_x